„Willkommen im Singer Club“ Feature

Letzen Sonntag wurde in Wolfsberg ein neuer Singer Club eröffnet.

 

Die Neffen von Tante Eleonor haben letzte Woche durch zwei ausverkaufte Konzerte im Wolfsburger Kuss den Grundstein für ihre quasi Wiederinbetriebnahme gelegt. Die Neffen von Tante Eleonor 2.0!

Sechs Jahre Pause haben sich die Neffen gegeben, wo sich jedes Mitglied auf andere Projekte, zum Beispiel familiäres Glück, universitäre Abschlüsse wie auch sämtliche andere Fortbildungen konzentrierte. Einen Abgang hatte die Band leider auch hinnehmen müssen, da der Bruder von Christoph Murke (zweiter Tenor) sich auf seine Klassik-Karriere konzentriert, doch durch eine glückliche Fügung, quasi einen Wink des Musikgottes, fand Marko Zeiler (Mamabeda, TheZylers…) den Weg in die Band.

Nach zwei halben Bier war alles geklärt, die Band war wieder formiert und konnte sofort auf die Bühne zurück. Nach einer spontanen A-Capella-Session, die geglückt war, war Marko Zeiler, der einzige Nicht-Kärtner (St.Peter am Kammersberg Murau, STMK) ein fixer Bestandteil der Neffen.

Damit war die Marschroute klar. Die Neffen müssen wieder zurück auf die Bühne.
Nach einem kleinen Intermezzo beim ORF spielten die Jungs ihr erstes REUNION Konzert in der Heimat, welches  gleich ausverkauft war, ZWEI MAL.

Diesen fulminanten Restart kann man sich als Musiker normal nicht mal erträumen, doch das ist ganz klar der Qualität der Männer auf der Bühne geschuldet. Kein falscher Ton, perfekte Choreo und ein in sich geschlossenes minutiös durcharrangiertes Programm bürgten für einen musikalisch schlichtweg perfekten Abend. Nicht nur für Musiknerds, die durch die Progressivität und Genauigkeit der Musiker voll auf ihre Kosten gekommen sind, sondern auch für den nebenher Autoradiohörer, der/die bei Nummern wie „Smooth Criminal“ mitwippen konnten.

Ein rundum schwer gelungener Abend.

Wir freuen uns jetzt schon sehr auf die nächsten Shows und legen diese Band JEDER/JEDEM mit Nachdruck ans Herz. Die Neffen sich einfach geil!

Beitragsbild:

FB-Page der Band


Faraz

Viele Fragen mich oft, warum ich noch nichts von dem neuen Film gehört habe oder wie dieser Klassiker an mir vorbei ziehen konnte. Was?! Das kennst du nicht? Was ist mit dir los? Meine Antwort ist dann meist die selbe. Ich kenne die Musik die verwendet wird aber den Rest nicht. Meine engsten Freunde kommen schon gar nicht mehr auf die Idee mich nach Empfehlungen für Filme oder ähnliches zu fragen, aber wenn es um den einen Song geht den wir vor 3 Jahren zusammen in der Bar um die Ecke gehört haben bin ich ihr Mann, so etwas weiß ich immer. Daraus lässt sich wahrscheinlich schließen dass Musik kein ganz so unessentieller Teil meines Lebens ist. Oft kommt dann noch die Frage. Magst du sonst noch was, außer Musik?! Meine Antwort darauf ist dann meistens, ja ich mag Avocadosalat und den Geruch von den roten Samtsesseln in Opern. Mir wird oft nachgesagt, dass ich sehr chaotisch bin, was die wenigsten aber wissen ist, dass sich da ein überaus gut gepflegtes Chaos in meinem Kopf befindet, welches einen genauen Plan verfolgt! Ein Plan der auf ganz abstruser Art und weiße verfolgt wird, bis das Ziel erreicht wurde, was dann glücklicherweise meistens der Fall ist!

Recommended Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.